Saisonauftakt in Roggwil/BE

Mit viel Vorfreude auf die neue Supermoto-Saison reisten wir am Freitag Abend gutgelaunt nach Roggwil.

 

SAMSTAG:

 

Am Samstag fanden für Randy 2 Freitrainings statt, und anschliessend die Qualifikation.
Im 1. Freitraining war die Strecke noch an einigen Stellen leicht feucht, aber Randy entschied sich mit Slicks auf die Piste zu gehen. 

Nach einigen Runden kam er ziemlich frustriert  an die Box und sagte das sein Motorrad nicht richtig läuft. Er fuhr das Training schließlich zu Ende und platzierte sich auf P5, 1.1 sec hinter dem EM Fahrer Marc Reiner Schmidt aus Deutschland.

Das 2. Freitraining fand dann auf ganz trockener Piste statt, Randy fühlte sich von Anfang an auf seiner Kawasaki wohl. Auch die Technischen Probleme vom 1. Freitraining waren behoben. Am Ende schaute Platz 4 heraus.

Am Nachmittag ging es dann Richtung Qualifikation. Am Anfang fand  Randy gut in seinen Rhythmus, aber in den letzten 10 (wichtigen) Minuten der Quali stürzte er eingangs Offroad, blieb jedoch unverletzt, doch sein Kopf lies keine schnellere Runde mehr zu.
Am Ende schaute Platz 8 für die morgigen Rennen heraus.

Randy ist natürlich nicht ganz happy über Platz 8 im Quali, dennoch schaut er zuversichtlich auf die morgigen 3 Rennläufe, da kann einiges passieren!

 

Sonntag:

Am Sonntag standen für Randy 3. Rennläufe an. Für Armin waren es deren 2, da er am Samstagabend denn 1. Lauf fuhr.
Mit strahlendem Sonnenschein am Sonntag morgen wurden also die Maschinen für die Rennen vorbereitet.
Randy erwischte im 1. Lauf einen guten Start und reihte sich an der  6. Position ein, ehe eingangs Offroad der vor ihm fahrende Marcel Baumgartner stürzte und Randy kurz blockierte. Randy fuhr dann auf Position 7 mit 6sec. Vorsprung auf P8 ins Ziel. Damit sind schon mal wichtige Punkte für die Meisterschaft, die noch lange ist, gesichert.
Im 2. Lauf hatte Randy einen super Start und konnte auf Position 4 gut mitfahren. Doch nach 10 gefahrenen Minuten wurde auf einmal die rote Flagge gezeigt, schliesslich verlor ein Pilot Öl und verteilte es auf der Strecke. Es wurde neu gestartet. Beim Re-Start kam Randy wieder als 7. ins Ziel gefahren. Wieder wertvolle Punkte für die Meisterschaft.
Der Start zum 3. Lauf war nur mässig für Randy, nach der ersten Runde kam er auf Platz 10 zurück, er konnte dann stetig Fahrer überholen und fuhr knapp vor Platz 6 als 7. das letzte mal durchs Ziel, bevor leider wieder die rote Flagge gezeigt wurde, diesmal wegen einem schweren Sturz im Offroad. Das Rennen wurde nicht noch einmal gestartet, und so wurde Randy wieder als 7. gewertet.
Randy ist mit seinem ersten Rennwochenende des Jahres 2015 zufrieden, doch das wichtigste in einer Meisterschaft ist die Konstanz, und die bewies er dieses Wochenende eindrucksvoll.

 

Bereits nächste Woche gehts in Bürglen/TG (16./17. Mai) weiter, natürlich würden wir uns auch da über ein paar bekannte Gesichter freuen.

 

Euer Team Hehli