Weiteres Podium in Frauenfeld/TG

Nach einer langen Sommerpause ging es nun in Frauenfeld/TG weiter in der Supermoto Schweizermeisterschaft.

 

Randy fühlte sich auch hier im 1. Training auf anhieb wohl auf der Hehli Kawasaki. Er beendete das 1. Training auf der 2. Position, hinter dem neuem Europameister Marc Reiner Schmidt, der dieses Wochenende als Gaststarter starten wird.

Auf das 2. Freitraining wurde an der Maschine nichts geändert, doch das gesamte Feld wurde schneller, auch Randy verbesserte seine Zeit vom 1. Training nochmal u, 0.3 sek. Am Ende lag er mit 1.1 sek. Rückstand auf Europameister auf dem 4. Platz.
Auf das Zeittraining hin wurden dann neue Reifen montiert, denn wenn am Sonntag schlechter Wetter sein sollte und nicht vom Balken aus gestartet werden kann, wollte Randy sich unter den ersten 4 qualifizieren. Am Anfang des Zeittrainings fing es dann prombt an leicht zu tröpfeln, da wurde Randy klar, er muss von Anfang an pushen. Leider funktionierte diese Idee nicht, Randy war lange Zeit auf P16. Aber als es mitte des Zeittrainings aufhörte zu tröpfeln haute Randy bei freier Fahrt die 3. beste Zeit raus! So blib es dann bis zum Schluss, Randy und alle vom Team waren happy!

 

Am Sonntag morgen war es noch ziemlich nass, so dass das Warm Up mit Regenreifen gefahren werden musste. Doch auch hier zeigte Randy das er schnell ist, sogar sehr schnell. Er platzierte die Hehli Kawasaki mit 0.6 sek. Vorsprung auf P1!

Die Startvorbereitungen für den 1. Rennlauf waren nicht leicht, denn das Wetter wusste nicht was es wollte, innerhalb von 5 Minuten änderte sich das Wetter. Randy entschied sich mit einem Regenreifen vorne, und mit einem Slick Reifen hinten an den Vorstart zu fahren. Randy entschied sich genau mit dieser Reifenwahl das 1. Rennen zu bestreiten. Nach einem mässigen Start fuhr Randy langezeit auf Platz 6. Nach einem Ausfall von Philippe Dupasquier fuhr Randy als guter 5. durchs Ziel. Am Zelt angekommen erzählte uns Randy, er hätte gut mit einem vorderen Slick fahren können, denn das Vertrauen zum Regenreifen fehlte. Doch alle waren super happy, die Konstanz zählt am Ende!

Der 2. Rennlauf wurden dann mit hinten und vorne Slick gestartet. Randys Start war ziemlich gut, doch er wurde in der 1. Kurve von anderen Fahrern ein bisschen eingeklemmt. Sofort überholte er in der 2. Kurve 2 Fahrer und reihte sich auf Platz 6 ein. Mit dieser Platzierung ging es dann auch durchs Ziel.

Der Start zum 3. Rennlauf war dann nahezu perfekt, Randy kam super aus dem Balken und reihte sich als 3. hinter Dupasquier und Volz ein. Randy wirkte sehr locker auf dem Motorrad, so das er den super guten 3. Platz heimfahren konnte! Schnell wurde klar, das Tagespodium könnte durch den Ausfall von Dupasquier möglich sein, so rechneten wir schnell die Punkte zusammen, mit einem Punkt mehr als Philippe Dupasquier gelingte es Randy schon zum 3! mal dieses Jahr auf ein Tagespodium!

 

Vielen Herzlichen Dank an alle unsere Sponsoren, 100er Club Mitglieder und vorallem dem Team Hehli! Danke Mam und Dad, ohni eu würd vieles nöd go!